PJMP

 

L y r i c s 

Startseite

Lyrics

Geh

nächster Text

vorheriger Text

Die ganze Nacht in Deinem Arm
Mit langem Atem festgehalten
Um jenen verträumt gemalten,
vertrauten Moment zu bewahr’n.

Du willst jetzt fort durch diese Tür
Durch die ich tausendmal Dich trug
Zu jedem abfahrbereiten Zug
mit Überschwang und Lebensgier

Ich habe mir erzählt
Dass Du bleibst, mein Leben teilst.
Meine Liebe ist wahr.
Die Hoffnung wird vielleicht zum Fest.
Ich bin bereit
Für Freiheit,
die Raum zum Entfalten lässt.
- doch noch bist Du da.

(Ich lache)

Ja dann

Geh mit allen Winden
Folge allen Vögeln
Kreuze alle Meere
Finde Dein schönstes Ziel

Tanz’ mit allen Lieben
Umarme alle Fremden
Lach’ mit allen Heit’ren
Nimm dir viel zu viel

Nur komm’ zurück
Nach dieser Zeit
Mit jedem Stern, den Du gebirst
Umschließ mich und bleib’ -

Sag’,
dass Du mein sein wirst.

Ich versteh’ ja, dass Du gehen musst
Dies’ Land ist so klein, ist so klein
So sehr es sich häutet -
Glaub’ mir, auch ich werd Feuer entfachen
Mit dem, was mir was bedeutet
Liedern, Geschichten
und hellem Schelmenlachen

(Ich küss’ Dich)

Ja dann

Verträume alle Tage
Durchschreite alle Nächte
Begreife alle Zeiten
Lass Dich bloß nicht los

Verspiele alle Regeln
Verschenk’ alle Reserven
Verström’ in alle Weiten
Zieh Dein großes Los

Vielleicht kommst Du zurück
Nach dieser Zeit
In der verschönernd Du Dich verlierst
Entdeck’ mich neu –

Sag’
Dass Du mein sein wirst.

Ich trag mein kunstvollstes Gewand
Und mein strahlendstes Augenblinken
Wenn ich mit all meinen
Sehnsüchten, Wünschen
Und hoch erhobener Hand
Dir nun zum Abschied winke

(Ich atme Dich)

Ja dann

Wandle mit allen Sternen
Ertauche alle Gräben
Erforsche alle Städte
Zieh’ in jeden Fuchsbau ein

Erfühle alle Farben
Bestaune alle Düfte
Wage alles Dumme
Verzichte auf jeden Heiligenschein.

Und kommst Du zurück
Nach dieser Zeit
Wenn das Glück Deine Wangen ziert
Lieb’ mich und bleib’-

  Zeig,
wie es sein wird.

  PJMP 2003