Kirchenchor Leeden

 

C h o n i k   1934 - 1983

Startseite

Kirchenchor Leeden

zurück

1934

gegründet von Pastor Haeseler, erster Chorleiter: Lehrer Walter Rathert; über 40 SängerInnnen; namentlich ab Beginn dabei: Fr. Blom, Maria Brockmann, Hedwig Brökeland, Rudolf Dunkmann, Anna Eisemann, Alwine Kock, Luise Lübke, Anna Rogowski, Mathilde Scheuer, Erna Schütze; Chorliteratur vor allem: Kuhlo- Choralbuch

1935

ging Pastor Haeseler in den Ruhesrtand; nach acht Monaten Vakanz folgte Pastor Herbert Schulte, geb. in Ladbergen

1936

wurde Lehrer Rahtert versetzt: provisorischer Nachfolger: Lehrer i.R. Ernst Blömker

1940

nach 1939 leitete Pastor Schulte den Chor

1945

nach der Kirchenzerstörung in der Nacht vom 07. auf 08. Februar ruhte die Chorarbeit einige Zeit. Neun Jahre lang fanden alle Gemeindeveranstaltungen auf dem Hof "Krabbe" statt. Der Chor begann neu unter der Leitung von Lehrer Brockfeld (wohnte und wirkte in der ev. Volksschule Natrup-Hagen), dem danach als Kantor und Organist Lehrer Fritz Würffel (Ostflüchtling) folgte.

1950

Nach dessem Rücktritt wegen Krankheit übernahmen zwei Jahre später Lehrer Klose und nach dessen Versetzungan einen fernen Schulort Studienrat Dr. Warnecke die Chorleitung. Dr. Warnecke hatte schon in den Jahren vorher hin und wieder ausgeholfen. Bei "Krabbe" begleitete er öfter auf dem Harmonium die Gottesdienstliturgie. Der Kirchenchor übte in den ersten Jahren nach 1945 bei "Krabbe" und später als sog. "Küchenchor" im Pastorat.

1952

am 1.Oktober trat Pastor Schulte, der plattdeutsch predigen konnte, in den Ruhestand. Er starb am 05.09.54 und wurde auf dem Leedener Friedhof neben seiner Frau Gertrud beerdigt.

1953

Im April trat Pastor Johannes Leimbach ais dem Wittgensteiner Land (Birkelbach) seinen Dienst in Leeden an.
Egon Koch leitete 16 Jahre lang den Chor. 1963 und in den folgenden Jahren besuchten die Leedener dreimal den Chor von Rottevalle (NL) und konnten die Niederländer dreimal in Leeden begrüßen.

1954

am Palmsonntag, dem 11.April wurde die wiedererichtete Stiftskirche eingeweiht.

1967

im Mai trat Pastor Leimbach in den Ruhestand. In die Pfarrstelle kam Pastor Wilfried Mahler aus Lengerich, der in das neue Pfarrhaus einzog.

1969

übernahm Meindert Blömker den Chor.

1971

bis 1978 - unter der Leitung von Peter Leimbach - lag die Zahl der Mitglieder konstant bei rund 20 SängerInnen. Ausflüge in 1971-74: nach Bad Neuenahr, Norderney, Hamburg (zur Bundesgartenschau), Münster (Zoo), Safaripark Stukenbrock, Stift Börstel; 1975: Helgoland; 1976: Kanalfahrt Bevergern - Ladbergen, 1978: Landesmuseum Münster.

1974

40 jähriges Chorjubiläum

1978

Chorleitung: Ulrike Böggemann; rund 20 SängerInnen;

1980

ab März Chorpause; am 28.August begann Fr. Duckwitz die Chorarbeit mit über 40 SängerInnen

1982

im Dezember endete die Amtszeit von Pastor Wilfried Mahler

1983

am 01.August begann Pastor Heinz Gaiser - vorherige Pfarrstelle Holzwickede- seinen Dienst.

Chronik freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Manfred Rosenthal

Seitenanfang                     1984 - 1994               1995 - 2004